Gemeinschaft der Gemeinden

Rheydt West

 

Pfarre Herz Jesu

Miteinander unterwegs - unser Pfarrbrief

Hier erhalten Sie ab der ersten Ausgabe 2020 unseren Pfarrbrief:

 

Herz Jesu Kirche, Pongs St. Margareta, Hockstein St. Konrad, Ohler Kapelle im Elisabeth-Krankenhaus
Bäckerei Schneider, Klusenstr. 46 Bäckerei Junkers, Pongser Str. 203 Bauernladen Scheiber, Klusenstr. 110 Begegnungszentrum Hannes, Urftstr. 22
Bestattungsinstitut Aretz, Urftstr. 17 Blumen Ohlig, Hohlstr. 77
Blumen Schüller, Watelerstr. 79 Café Hannes, Urftstr. 222
Caritaszentrum Preyerstraße, Preyerstr. 65 Evangelisches Gemeindezentrum, Lenßenstr. 15 Gambrinus, Morr 14 Haus am Buchenhain, Forststr. 8
Iris-Apotheke, Sperberstr. 16 Kath. Kindergarten Herz Jesu, Am Martinshof 2 Kath. Kindergarten St. Margareta, Am Hockstein 70 Physiotherapie Am Schmölderpark, Urftstr. 208
Stadtsparkasse Hockstein, Sperberstr. 17 Vinzenz-Apotheke, Dahlener Straße 247  Dr. Baumeister, Ziegelgrund 2a  Haar-Studio Maisa, Ohlerkamp 2
 Kath. Kindergarten St. Johannes, Urftstr. Kath. Kindergarten St. Konrad, Ohler Stadtsparkasse Holt, Aachener Str. 481 Stadtsparkasse Morr, Morr 5-7
Wohlfühlinsel, Konradstr. 20 Zum Landwehrritter, Ohlerkamp 9    
.... oder Sie laden ihn sich einfach hier herunter...   Hier können Sie sich im Verteiler für den Pfarrbrief eintragen. Sie erhalten dann eine E-Mail, wenn der neue Pfarrbrief herauskommt.


 

Nachruf
 
Herr Oberstudiendirektor i.R. Rudolf Sprothen verstarb in seinem 90. Lebensjahr am 25. März 2020 im Altenheim Am Buchenhain. Dorthin war er seiner Frau Hildegard im Jahr zuvor gefolgt, nachdem seine geistige Kraft stark nachgelassen hatte.
Herr Sprothen war nicht nur ein kompetenter und geschätzter Lehrer und Schulleiter. Sein Herz schlug auch für die Musik. Oft erzählte er von seinem besonderen Engagement, musikalische Nachwuchstalente zu fördern. Dafür hat er sich intensiv eingesetzt.
Ebenso liebte er den Fußball. Einmal hab ich ihn in der Predigt  in St. Johannes zitiert: „Ihre Frau, lieber Herr Sprothen, meint ja: Rudi, du zappst solange im Fernseher bis ein Bälleken rollt.“ Darauf konterte er spontan mit der humorvollen Drohung: "Das wird ein Nachspiel haben!“
Herr Sprothen war ein sehr humorvoller Mensch. Auf den Gemeindefahrten in die Ostbundesländer hat er uns mit seinen Witzen erheitert. Als gebürtiger Aachener war er reichlich mit dieser Gabe beschenkt. Ich möchte Rudi Sprothen auch für seine ehrenamtlichen Dienste für seine Gemeinde St. Johannes danken. Er hat viele Jahre im Kirchenvorstand mitgearbeitet und im Kirchenchor mitgesungen. Er war ein überzeugter Katholik, den viele Glaubensfragen beschäftigten. Noch wenige Wochen vor seinem Umzug in das Alten- und Pflegeheim vertraute er mir seine Gedanken an.
Ich glaube, dass er nun durch den Tod und die Auferstehung Jesu Christi die Antworten auf seine Fragen erhalten hat und er im ewigen Leben geborgen ist.
In einem eigenen Gottesdienst nach den Sommerferien werden wir seiner gedenken.

 

Nachruf
 
Am 2. März dieses Jahres ist Pfarrer Ludwig Kamm in Tönisvorst gestorben. Er war von 1986 bis November 1990 Pastor an St. Margareta. Ein unheilbares Krebsleiden beendete sein Leben, knapp drei Jahre nachdem er in den Ruhestand eingetreten war. Er verstarb in seinem 72. Lebensjahr.
Zu Beginn seines Studiums in Bonn lernte ich Ludwig Kamm kennen. Er galt als Spätberufener, also als jemand, der lebenserfahren sich für den Priesterberuf entscheidet. Seine herzliche und kommunikative Art erleichterten mir die ersten Wochen im Theologenkonvikt.
Pfarrer Kamm war mit ganzem Herzen Pastor und Seelsorger. In St. Margareta rief er die Familienmesskreise ins Leben, die noch in guter Erinnerung sind.
Auch lag ihm die Dritte Welt am Herzen. Durch seine Initiative wurde den Hocksteinern das Zachäushaus für behinderte Kinder und Jugendliche in Burundi bekannt. Bis heute wird es von Gemeindemitgliedern finanziell großzügig unterstützt. Dieses Erbe wollen wir auch fortsetzen. 1990 wechselte Pfarrer Kamm von Hockstein nach Vorst bei Kempen. Hier war er Gemeindepfarrer und Dechant.
Am Samstag, den 14. März 2020 ist er nach dem Requiem auf dem Friedhof von Tönisvorst-Vorst beigesetzt worden. Dankbar und im Glauben an die Auferstehung werden wir seiner zu einem späteren Zeitpunkt gedenken.

Ungeschnitten - alle bisherigen Clips

Seit dem 20. März läuft unsere Aktion "ungeschnitten", in der Menschen aus unseren Gemeinden kurze Videos mit ihren Gedanken zum momentanen Alltag und ihrem Glauben und ihrer Hoffnung zur Verfügung gestellt haben. Daraus geworden ist eine sehr vielfältige Sammlung, die viele überrascht und begeistert hat. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen, die einen Beitrag eingereicht haben. Natürlich setzen wir nach Möglichkeit diese Reihe fort und sind weiterhin gespannt, was da noch an Kreativität und Glaubenskraft, an Alltagsbewältigung und Hoffnungsschimmern kommen wird. Wenn Sie mögen, erstellen Sie gerne einen eigenen Clip (auf die Bildqualität kommt es nun wirklich nicht an) mit dem Handy oder der Kamera und senden Sie ihn uns zur Bearbeitung und zum Einstellen auf unsere Webseite.

Selbstverständlich dürfen die Videos auch geteilt werden!

Weil die Liste der älteren Clips auf der Startseite zu lang geworden ist, finden Sie hier nun alle Links der Clips bis Ostern:

 

Liebe Gemeinden,

 

ab dem Pfingstfest können wir wieder die Eucharistie miteinander feiern. Die Regelungen dazu sind in der letzten Woche vom GdG-Rat besprochen und im Kirchenvorstand entschieden worden.

Und bitte beachten Sie auch die folgenden Regeln für die Mitfeier der Messe. Da die Herz Jesu Kirche zurzeit renoviert wird, finden die Eucharistiefeiern zu folgenden Zeiten in St. Konrad, Ohler, statt:

samstags um 16.00 Uhr und um 18.00 Uhr

sonntags um 09.00 Uhr und um 11.00 Uhr.

Ab dem 9. Juni werden dienstags und donnerstags Heilige Messen in St. Margareta um 19.00 Uhr angeboten. Diese Ordnung gilt zunächst bis 16. August. Änderungen mit vorbehalten.

Klappt’s schon?
 
Nun, wenn Sie dieses Exemplar von „miteinander unterwegs“ in den Händen halten, dann hat es zumindest bei Ihnen geklappt.
 
Ach so …. was ich meine? Na ja, die neuen Verteilwege unseres Pfarrbriefes, damit Sie auch weiterhin unsere 4mal im Jahr erscheinenden Infos weiter lesen können. Wir haben uns bemüht alles pünktlich und perfekt zu organisieren. Trotzdem wird sicherlich noch das ein oder andere kleine Problemchen auftauchen, bis alles fehlerfrei funktioniert.
 
So gibt es noch ein paar Schwierigkeiten, wenn man sich auf unserer Website in den E-Mail-Verteiler eintragen will. Das klappt zwar schon, ist aber noch nicht perfekt. Das Anmeldeformular finden Sie, wenn Sie im Hauptmenü unserer Website auf <aktuell & Pfarrbrief> klicken. Sollten Sie mit der Anmeldung Probleme haben, dann schicken Sie uns kurz eine Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) und wir tragen Sie in den Verteiler ein.
 
Auch fehlen noch die Ständer an St. Konrad und am Hannes, in denen die Pfarrbriefe zur Mitnahme liegen, wenn die Kirche oder das Hannes geschlossen sind. Diese werden in den nächsten Wochen aber dort aufgestellt.
 
In den Kirchen, an vielen Auslagestellen und als Download von unserer Website ist der Pfarrbrief aber schon zu erhalten.
 
Wir hoffen nun, dass sich im Laufe der nächsten 2-3 Ausgaben alles perfekt einspielt. Alles Neue braucht halt ein bisschen Anlauf. Und sollte Ihnen etwas auffallen, was noch nicht richtig klappt, dann teilen Sie uns das doch per E-Mail mit (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).
 
Harald Winkels

 

 

Neueste Artikel: