Drucken

Kinderspielplatz Heinrich-Pesch-Str. / Akazienstr.

nach nunmehr über einem Jahr mit Corona zeichnen sich immer mehr Folgeerscheinungen in unserer Gemeinschaft der Gemeinden ab. Besonders Kinder und Jugendliche haben viele Entbehrungen erleben müssen: kaum Präsenzunterricht, wenig bis kein Sportprogramm, eingeschränkte Treffen mit Freunden… Eine willkommene Abwechslung ist für viele Kinder der Besuch von Spiel- und Sportplätzen.
Hier zeigen sich allerdings auch in unserer Stadt, bzw. in unserem Gemeindeeinzugsgebiet große Unterschiede bei der Ausstattung der Spielplätze in den verschiedenen Stadtteilen.

Insbesondere der Spielplatz Heinrich-Pesch-Straße / Akazienstraße, der im vergangenen Jahr von Kindern und Jugendlichen aller Altersklassen sehr hoch frequentiert wurde, bietet leider weder ausreichende Spielmöglichkeiten für die Kinder noch Sitzgelegenheiten für die Eltern.

Da es sich bei der Siedlung rund um die Akazienstraße (Einzugsgebiet Ohler) um ein Wohngebiet mit vielen Hochhäusern und Wohnblöcken handelt, in dem die wenigstens Wohnungen einen Balkon, geschweige denn einen Garten haben, ist der Bedarf nach Spielplätzen und Bewegungsmöglichkeiten besonders ausgeprägt.

Ausgerechnet hier fehlen jedoch Spielgeräte, die zum einen ausreichend Platz für die vielen anwohnenden Kinder bieten und zum anderen das Zusammenspiel und damit die soziale Kompetenz der Kinder fördern.

Nach mehreren Gesprächen mit der zuständigen Leitstelle der Stadt Mönchengladbach ist klar geworden, dass dieser Spielplatz in den nächsten drei Jahren keine öffentliche Förderung erhalten wird. Eine Korrespondenz mit dem Jugendamt nach einem kürzlich erschienenen Artikel in der Rheinischen Post („Ein Kleinspielfeld als Brennpunkt“) ergab immerhin, dass man zukünftig durch Sozialarbeiter bzw. Streetworker Kontakt zu den Familien aufnehmen wolle, um Bedarfe zu erkennen und etwaigen Konflikten frühzeitig entgegenzuwirken.

Im Rahmen dieser Kontakte wurde zugesichert, dass gesammelte Spendengelder selbstverständlich ortsgebunden investiert würden, die Spendenquittung erhalten Sie über unsere Pfarre.

Aus diesem Grund bitten wir Sie heute um Ihre finanzielle Unterstützung. Spielgeräte sind aufgrund hoher Sicherheitsstandards leider nicht günstig. Wir sind uns aber sicher, dass wir mit Ihrer Hilfe einige pädagogisch wertvolle Geräte anschaffen können und so den Kindern aus unserem Einzugsgebiet ein wenig mehr Lebensfreude bereiten.

Judith Kayenburg-Stern und Katrin Ebbinghaus

 

 Wir danken Ihnen schon jetzt für Ihre Spende

unter dem Stichwort „Spielplatz“ an:

Pfarrgemeinde Herz Jesu

IBAN: DE71 3105 0000 0000 0848 71

BIC: MGLSDE 33xxx