Drucken
Mein Blick zurück auf drei Jahre im Rheydter Westen

Es ist in etwa drei Jahre her, dass ich zum ersten Mal einen Gottesdienst in Herz Jesu besucht habe, noch „inkognito“, unmittelbar nachdem das Bistum Aachen mir die GdG Rheydt West als Einsatzort als Gemeindeassistentin genannt hatte.
Die Kirche war voll mit Menschen, die einander begrüßten und deren lebendige Beziehung untereinander gut zu erkennen war. Die Gemeinschaft war spürbar in der Art, wie die versammelten Menschen der „Kanonpflicht“ gefolgt sind, miteinander gesungen und den Gottesdienst gefeiert haben. An diesem Abend habe ich bereits geahnt, dass ich mit Freude bei Ihnen arbeiten werde und so war es dann auch in der gesamten Zeit.

Die Zeit verfliegt immer dann besonders schnell, wenn wir sie als wertvoll und gut erleben.
Und so war es auch für mich in diesen drei Jahren! Sehr schnell haben Sie mich in den Kreis Ihrer Gemeinschaft hier im Rheydter Westen aufgenommen und ich war von Herzen gerne bei Ihnen als Gemeindeassistentin aktiv.

Mein Blick zurück auf meine Zeit der Berufseinführung zeigt mir die vielen Menschen, die sich mit dieser Gemeinschaft der Gemeinden verbunden fühlen. Menschen, die sich als Christen engagieren - auch in schwierigen Zeiten. Es war mir eine Freude ein Teil davon zu sein. Wertvoll sind und bleiben mir die unzähligen Begegnungen mit den Menschen dieser Pfarre in Erinnerung, seien es die geführten Gespräche oder eine Zusammenarbeit in jedweder Form.

In der Bibel stehen uns sehr vertraute Verse: „Alles hat seine Zeit“. Nun ist für mich die Zeit gekommen um Abschied zu nehmen und weiterzuziehen. Die GdG Rheydt West ist mir ans Herz gewachsen und das gute Miteinander stimmt mich jetzt kurz vor meiner Versetzung in eine andere GdG durchaus ein wenig wehmütig. Daher möchte ich mich bei Ihnen mit dem Gedanken verabschieden, dass man sich immer mindestens zweimal im Leben begegnet und wir uns sicher zumindest in der Region wiedersehen werden.

Am 27. August werde ich im Aachener Dom durch Bischof Helmut Dieser zur Gemeindereferentin beauftragt und damit an meinen neuen Einsatzort - zu meiner Freude in der Region Mönchengladbach - eingesetzt. Ich werde ab 1. September in der GdG Mönchengladbach Süd als Gemeindereferentin meine Arbeit aufnehmen.

Ich wünschen Ihnen allen von Herzen alles Gute und Gottes Segen!

Birgit Schmidt

Alles Gute, Birgit Schmidt, und herzlichen Dank!
 
In diesen Tagen beendet Frau Birgit Schmidt ihre Assistentenzeit in unser GdG Rheydt West.
Am Freitag, den 27. August wird sie von Bischof Helmut Dieser im Aachener Dom zur Gemeindereferentin beauftragt. Dazu gratulieren wir Birgit Schmidt von ganzem Herzen und wünschen Ihr für ihren weiteren Weg als Seelsorgerin alles Liebe und Gute, Mut und Zuversicht, Gesundheit und Gottes Segen.
 
Sie hat in den letzten drei Jahren ihre Assistentenzeit in unseren Gemeinden verbracht und ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Nach ihrer ebenso erfolgreichen Schulausbildung an der Grundschule Hockstein  sind die letzten beiden Jahre sehr stark von der Pandemie mit beeinflusst worden.
Gerade in dieser Zeit haben sie viele Menschen  mit ihrer Art und mit ihren vielfältigen Kompetenzen sehr schätzen gelernt. Sie hat sich in den drei Jahren auf sehr vielfältiger Art in unsere Gemeinden eingebracht. Auf drei Bereiche möchte ich besonders eingehen:
1) Der Begräbnisgottesdienst war ihr besonders wichtig. Nach Ihrer Beauftragung dazu, hat sie regelmäßig Kondolenzgespräche geführt, die Trauerfeiern gestaltet und die Menschen bestattet.
Sie hat uns immer wieder erzählt, wie wertvoll für sie die Gespräche mit den Angehörigen sind.
 
2)Nachdem sie sich im zweiten Jahr schon in der Erstkommunion in unserer GdG engagiert hat, hat sie sie im vergangenen Jahr geleitet. Dies war in der Zeit der Pandemie sicherlich eine ganz besondere Herausforderung.
Ihre Weitsicht, ihre Ideen und Kreativität, Ihr Kontakt zu den Kindern, Eltern und Katecheten, ihre Fähigkeit, durch Mails und Videokonferenzen mit allen in Kontakt zu bleiben, hat dazu geführt, dass die Kinder im April und Juni das Sakrament der Erstkommunion empfangen konnten.
 
3) Durch ihre PC-Kenntnisse  war sie uns in der Pandemie eine ganz große Unterstützung bei der Einrichtung der Gottesdienst-online-Anmeldungen und  von Videokonferenzen.
 
Für all das und vieles mehr  sagen wir ihr ein herzliches Dankeschön und wünschen ihr für ihre neue Aufgabe in der GdG Mönchengladbach- Süd alles Liebe und Gute und  Gottes Nähe und Kraft.

                                                                                                                                                                  Roland Weber