Gemeinschaft der Gemeinden

Rheydt West

 

Pfarre Herz Jesu

Information zu unserer GdG Reise nach Dagebüll

 

Hallo liebe Gemeindemitglieder.

Nun können wir mit Gewißheit sagen, dass unsere Reise nach Dagebüll vom

  1. Mai bis zum 26. Mai 2022

Nach zweimaligem verschieben stattfindet. Es sind noch Plätze frei und wer möchte kann sich gerne hierzu noch anmelden.

Hier gebe ich Ihnen den Reiseverlauf bekannt:

  1. Mai Anreise
  2. Mai Insel Römö und Sylt inkl. Reiseleitung
  3. Mai Friedrichstadt und die Halbinsel Eiderstedt inkl. Rundfahrt und Reiseleitung 23. Mai Busfreier Tag, Möglichkeit zur Überfahrt zur Insel Föhr (gegen Aufpreis)
  4. Mai Landarzttour inkl. Schleiraddampferfahrt
  5. Mai Hallig Hooge inkl. Kutschdahrt
  6. Mai Abreise.

Die Fahrt findet in einem modernen Reisebus statt, Zimmer mit DU/WC, TV und Meerblick.

Die Verpflegung: 6x Übernachtung mit reichhaltigem Frühstücksbüfett,  

                                 6x Abendessen als 3 Gang Menü

Ebenfalls sind ein  Gruppen-RundumSorglos-Schutz ohne Selbstbehalt inkl. Stornokosten Versicherung, Reiseabbruch-Versicherung, Reisekranken-Versicherung und Reisegepäckversicherung, darin enthalten

Das alles zu einem Preis von:  Doppelzimmer 619,-- Euro p.P.

                                                       Einzelzimmer   799,-- Euro.

Wer möchte kann zusätzlich noch eine Covid Versicherung von 15,-- Euro p.P. dazu buchen.

Anmeldungen bitte bei Herrn Aldenhoven unter:  0157/78902349

 

 

Familien-Rallye durch den Schmölderpark
 
Obwohl es wegen der Corona-Pandemie lange ungewiss war, konnte unsere Familien-Rallye durch den Schmölderpark nach einigen Vorbereitungen und der Zustimmung des Kirchenvorstandes am 27.06. corona-konform starten.
 
Bereits beim Aufbau unseres Startpunkts am Pavillon sprachen uns viele Menschen an, die gerade im Park spazieren gingen. Einige wollten spontan teilnehmen.
Um 15 Uhr ging es dann los. Jede Familie oder Kleingruppe erhielt einen Aufgabenzettel, Kugelschreiber und Wachsmaler. Damit ausgestattet ging es „mit Abstand“ kreuz und quer durch den Park, um die Aufgaben zu lösen. Bis kurz vor 17 Uhr kamen immer wieder neue Teilnehmer.
 
Teilweise bildeten sich spontan und trotzdem „corona-konform“ neue Gruppen, alte Hasen haben Schmölderpark-Neulingen geholfen; freundliche ältere Damen haben fremden Kindern, die noch nicht so gut Deutsch können, unter die Arme gegriffen. Es war ein wunderschöner Tag – nicht nur das Wetter war auf unserer Seite, auch die Besucher waren gut drauf und wundervoll hilfsbereit. Ein schöner respektvoller Umgang, ein kleines Licht in den zugeknöpften "Corona"-Tagen. Abstandsüberbrückung auf andere Art: man muss sich nicht körperlich nahe sein, um Nähe zu zeigen.
 
Am Ende erhielt jede Gruppe, die den Aufgabenzettel wieder abgab, eine Überraschungstüte und ein Lösungsblatt, jedes Kind bekam ein Trinkpäckchen.
 
Nicht immer konnten alle Aufgaben perfekt gelöst werden: Herr Schicks hatte zum Beispiel seine liebe Mühe mit der Gänseblümchenkette, und der eine oder andere fand trotz Plan nicht alle gesuchten Orte im Park. Das tat aber dem Spaß und der guten Laune keinen Abbruch, und alle erlebten einen abwechslungsreichen Nachmittag. Wir erhielten viel Zuspruch und positive Resonanz in kurzen Gesprächen zum Abschied.
 
Hier einige Stimmen von teilnehmenden Kindern:
 
„Es machte sehr viel Spaß, die Suchaufgaben zu lösen.“
 
„Es sollte ein Baum gefunden werden und unter einer Parkbank sollte etwas versteckt sein. Unter jede Bank haben wir geschaut und fanden einen Stein mit einem Schneemann, und das mitten im Sommer!“
 
„Und das Rückwärtslaufen war eine spannende Koordination von Augen und Beinen! Man durfte ja nicht auf die Plattenränder treten. Das Zuschauen war besonders lustig!“
 
Insgesamt nahmen 33 Familien / Gruppen mit mehr als 50 Kindern teil. Etwa die Hälfte der Teilnehmer gab neben den Kontaktdaten an, dass sie über zukünftige Aktionen informiert werden möchten.
 
Es war auch für uns ein toller Tag! Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und freuen uns bereits auf die nächste Aktion.
Euer Vorbereitungsteam
Annemarie, Nicole, Sonja und Tina
 
 

Was heißt Pilgern? - Gedanken eines Erstpilgers:

Vier Tage unterwegs sein,

Vier Tage Sorgen um Blasen an den Füßen, Zeckenbisse, hält das Wetter habe ich die richtige Kleidung, und schaffe ich das alles?

Vier Tage die Frage komme ich mit den Mitpilgern zurecht  und "die" mit mir?

Vier Tage  braucht es Mut sich auf Neues ein zu lassen.

Plötzlich sitze ich im Bus neben meiner (pilgererfahrenen) Frau und es geht los und es gibt kein Zurück mehr.

Was geschah?

Die Gruppe war unkompliziert, freundlich, herzlich und offen. Es war möglich zu reden aber auch zu schweigen und seinen Gedanken und Gefühlen nach zu gehen.  Aus dem "die" wurde sehr schnell ein "wir".

Gemeinsames Singen, gemeinsame Mahlzeiten, vorgetragene Texte zum Thema Vertrauen gaben in wunderbarer Landschaft Impulse  zur  inneren Einkehr.

Spontane und geplante Begegnungen brachten uns  in Wollseifen und der "Burg Vogelsang" deutsche Geschichte näher.

Die vier Etappen waren sehr reich an landschaftlicher und persönlicher Inspiration.

Der Sportler in mir kann nicht unerwähnt lassen, dass wir 74Km und 1546m Höhenmeter geschafft haben.

Beim Nachdenken über diesen Text  fiel mir noch bruchstückhaft der Psalm 23 ein: " Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln, er erquicket meine Seele und führet mich zum frischen Wasser, sein Stecken und Stab trösten mich."  Auch das beschreibt die vier Tage im übertragenen-aber auch im wörtlichen Sinn.

Danke an alle die dabei waren!!

 Danke an die, die geplant und organisiert haben!!

Reiner Schneider

Pilgerwanderung entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze

Mit freudigen Erwartungen, aus purer Neugier und mit dem Mut zum Abenteuer im eigenen Land machte sich am 7.November eine elfköpfige Pilgerschar auf den Weg ins thüringische Eichsfeld. Wir wollten den 30. Jahrestag der innerdeutschen Grenzöffnung an "Originalschauplätzen" erleben. Vor Ort hatte Pfarrer Kramer, ein langjähriger guter Freund von Pfarrer Schicks, mit tatkräftiger Unterstützung von zwei weiteren Geistlichen und einem Herrn vom Fremdenverkehrsverband für uns ein äußerst gefülltes, interessantes und eindrucksvolles Programm zusammengestellt. - Zum äußeren Rahmen dieser vorbildlichen Organisation und Betreuung gehörte unsere Unterbringung in Privatquartieren, die Verpflegung in Kultur- und Gemeindehäusern und der notwendige Transport zwischen den einzelnen Orten des Geschehens.

Wichtige Download-Links

 

Wir können wieder mit Messdienerplänen starten - noch sind die Pläne für MAI und JUNI unvollständig, Ihr könnt sie aber bereits durch einen Klick auf den jeweiligen Monat öffnen oder herunterladen - und gerne Euren Namen dort eintragen!

 

Download des Flyers "Trauerbegleitung" der Region Mönchengladbach

Download des Institutionellen Schutzkonzeptes der Pfarrei Herz Jesu und des JAM zum Umgang mit und zur Prävention von sexualisierter Gewalt gegenüber Kindern, Jugendlichen und schutzbefohlenen Erwachsenen

Die Neuigkeiten aus dem Netzwerk Hannes 55+ finden Sie ab jetzt unter dem Menüpunkt "Begegnungszentrum Hannes".

 

Neueste Artikel: