Gemeinschaft der Gemeinden

Rheydt West

 

Pfarre Herz Jesu

Unsere Kindergärten stehen unter der Trägerschaft der 

Familienzentrum Martinshof
Am Martinshof 2 

41239 Mönchengladbach-Pongs
St. Konrad
Konradstraße 68

41069 Mönchengladbach-Ohler
St. Johannes
Urftstraße 214

41239 Mönchengladbach-Schmölderpark
St. Margareta
Am Hasenberg 51

41239 Mönchengladbach-Hockstein
Frau Uschi Köhlen ist in den Ruhestand gegangen
 
Am 23. Juni haben wir sie im Rahmen eines Gottesdienstes in St. Konrad verabschiedet. Genau 45 Jahre und 8 Monate war Frau Köhlen in den Kindertagesstätten St. Johannes und in St. Konrad tätig. Durch eigene Fortbildungen hat sie sich immer neu qualifiziert, um den neuen Erfordernissen gerecht zu werden. In den vielen Jahren an der Urftstraße konnte Frau Köhlen auch den sozialen Wandel des Stadtteils miterleben und mitgestalten. Es war für sie immer wichtig, in einer kirchlichen Einrichtung tätig zu sein. Viele Gottesdienste wurden von ihr mit vorbereitet und durchgeführt.
Uschi Köhlen ist mit einer robusten Gesundheit beschenkt. Sie hat kaum  krankheitsbedingt in den zurückliegenden Jahren gefehlt. Möge ihr diese Gesundheit erhalten bleiben um sich an der neuen Freiheit und Freizeit zu erfreuen. Wir wünschen Frau Köhlen alles Gute und Gottes Segen.
Schulkinder- Abschied in der Pandemiezeit
 
Beim Erscheinen des letzten Pfarrbriefs hatten wir in den Kindertagesstätten noch die Notbetreuung und die Rückkehr der Ranzenrocker stand kurz bevor. Die zukünftigen Schulkinder hatten so viel verpasst, was sonst so im letzten halben Jahr vor der Einschulung stattfindet. Und sie hatten sehr konkrete Wünsche und Vorstellungen, die wir gemeinsam umsetzten:
Am Tornistertag packte jedes Kind seine Schultasche aus, damit jeder die schönen Mäppchen mit allen Stiften, Turnbeutel, Brotdosen etc. anschauen konnte. Und bei 23 Ranzenrockern gab es tatsächlich nur zwei gleiche Tornister.
 
Die Abschiedsfeier sollte als große Wasserparty auf dem Außengelände stattfinden. Leider schlug das Wetter um, aber unsere Schulkinder hatten schon einen neuen Plan und es wurde ein toller Nachmittag. Es begann wie immer mit Herrn Schicks und einem schönen Gottesdienst und doch ganz anders, unter Coronabedingungen leider ohne Eltern.
Anschließend ging es in den Kindergarten, wo uns eine "Eis- Bar" erwartete. Jedes Kind wählte seine Eissorten, Soße, Streusel und Waffeln aus. Mit einem kleinen Schirmchen versehen, hatte jeder seinen eigenen Eisbecher zusammengestellt.
Dann kam der gemütliche Teil mit Kino in der Turnhalle. Ausgestreckt in Strandmuscheln und Wurfzelten schauten sich die Ranzenrocker mit einem Beamer den lustigen Film "Pippi Langstrumpf in der Villa Kunterbunt" an. Es war ein toller Nachmittag.
 
Aber es war doch sehr schade, dass die Eltern nicht dabei sein konnten. und so wurde die nächste Idee immer konkreter: statt Schulkinderausflüge waren die Kinder zu einer Nachtwanderung eingeladen.  Bevor es losging, gab es für Eltern und Kinder mit großem Abstand auf unserer Wiese einen kleinen "Sektempfang" und Rückblick auf die Kindergartenzeit. Dann zogen die Kinder los. Über eine Geschichte, viele Rätsel an verschiedenen Stationen im "Wäldchen", afrikanischer Musik, Tanz, Steine bemalen und vieles mehr waren wir auf der Suche nach dem Licht, das in unserer Geschichte verloren gegangen war. Und da die Kinder erst gegen 22.30 Uhr abgeholt wurden, war es wirklich dunkel, aufregend, abenteuerlich, aber auch ein wenig gruselig, als wir auf dem Rückweg dann im undurchdringlichen "Nebel" auf unserer Wiese das Licht fanden.
Nach dem Abschluß mit den Eltern ging ein schöner Abend zu Ende.
 
Inzwischen sind die Ranzenrocker in der Schule, die neuen Kinder sind angekommen und wir gehen schrittweise in normale Betreuungszeiten und normale Abläufe über und hoffen, dass dies auch so bleibt.
Mit herzlichen Grüßen aus der Kita St. Margareta
 
 
 
 
 

Neues aus unserer Kita St. Konrad

Auch in Coronazeiten wollen wir Sie mit Erlebnissen und Geschichten aus unserer  Kita informieren und auch unterhalten. Einige unserer Kinder aus systemrelevanten Familien besuchen momentan die Kita . Für uns ist es jedoch momentan eine Herzenssache, auch zu den anderen Kindern die Kontakt aufrecht zu erhalten und die Beziehung zu den Kindern zu pflegen.

Zu Beginn dieser außergewöhnlichen Zeit haben wir den Kindern einem Brief geschrieben.

Wir haben wunderschöne gemalte Bilder, Basteleien und von mehreren Kindern sogar auch Briefe und bemalte Steine erhalten. Wir haben uns alle unglaublich über die liebevoll gestaltete Post und die netten Grüße gefreut!

Einige Briefe sind am Zaun zu bestaunen. Vielleicht kommen Sie bei einem Ihrer Spaziergänge bei uns vorbei und können sie sich einmal ansehen. Mit kleinen Aktionen wollen wir ein bisschen Kita zu den Kindern nach Hause bringen. Wir verabreden uns bespielsweise mit den Kindern zum chatten oder telefonieren. Von zu Hause aus können sie dann mit uns über ihren Alltag zu Hause erzählen oder ihr Lieblingsspielzeug zeigen. Nahezu allen Kindern macht das Chatten Spaß und sie gehen mit diesem Medium ganz ungezwungen um.

 Was gibt es Neues aus dem Familienzentrum Martinshof?
 
Trotz der Coronazeit gibt`s Positives aus unserer Einrichtung zu berichten:
 
Nachdem viele Kinder das Familienzentrum wieder besuchten, haben sie sich schnell an die neuen Gruppenformen (Settings) und die Hygieneregeln (u.a. Händewaschen und Fiebermessen gleich beim Ankommen) gewöhnt. Die Kinder freuten sich sehr, ihre Freunde wiederzusehen und mit ihnen spielen zu können. Neugierig waren sie auch auf das neue Aussengelände, denn es ist ein „Highlight“. Mit Spannung haben sie das Wachsen der Grashalme beobachtet und dann war`s soweit:
Endlich durften die neuen Spielgeräte ausprobiert werden…mit der Wasserpumpe am großen Sandkasten wurde gematscht und experimentiert, auf den neuen Spielgeräten wurde geklettert und balanciert und mit den Fahrzeugen wurde die kleine Rampe hinuntergefahren. Die Kinder erforschten mit Freude und Neugier das gesamte Gelände, wo nun auch zwei neue Gerätehäuser stehen.
Das Besondere unserer neugestalteten Außenanlage ist ein „echtes Borussia Stadion“!!!!!
 
 
Hier entdeckt so manches Kind sein Fussballtalent und wer weiß, vielleicht werden bei uns die Stars von morgen „geboren“? Mit Begeisterung feuern die „Fans“ auf der Tribüne die kleinen Fußballer an. Als zum ersten Mal die Borussenfahne gehisst wurde, strahlten viele Kinderaugen, aber auch die der Erzieher! Die offizielle Einweihung des Stadions findet zu einem späteren Zeitpunkt statt, dann bekommt das Stadion einen richtigen Namen.
 
Nun kommen wir gut erholt aus den Sommerferien zurück und beginnen das neue Kindergartenjahr!
Wir freuen uns darauf, alle Kinder begrüßen zu können. Auch wenn die Eingewöhnung der neuen Kinder unter Corona Bedingungen für uns alle eine Herausforderung werden wird, bleiben wir zuversichtlich…denn GEMEINSAM werden wir diese Zeit gut meistern!
 
Das Team vom Familienzentrum Martinshof

Neueste Artikel: