Gemeinschaft der Gemeinden

Rheydt West

 

Pfarre Herz Jesu

Radwallfahrt Kevelaer 2020
 
Am frühen Samstagmorgen (29.8.2020 um 6.15Uhr) traff sich ein munteres Pilgergrüppchen vor der Herz-Jesu Kirche,um per Fahrrad nach Kevelaer zu pilgern. Nach einer kurzen Andacht ging es los. Wir als Neulinge in Sachen Pilgerfahrt fühlten uns sofort wohl in dieser Gemeinschaft. Dank der wirklich super organisierten Tour ging es durch wunderschöne Landschaften. Der erste Stop war in der Kirche Viersen Dornbusch. War uns noch nicht bekannt, lohnt sich als Ziel für eine nächste Fahrradtour. Mit einigen Pausen kamen wir alle wohlbehalten am Ziel an. Dort in Kevelaer hatten wir eine gute Unterkunft. Am Nachmittag wollten wir den kleinen Kreuzweg aufsuchen, der unterbrochen wurde durch andere Pilger. So wurde kurzerhand entschieden,die restlichen Stationen des Kreuzwegs auf einen  späteren Zeitpunkt zu verschieben. So hatten wir Zeit, die wir nach unserem Gusto nutzen konnten. Um 17.00 trafen wir uns zur Fortsetzung des kleinen Kreuzwegs wieder. Die Worte,die an den einzelnen Stationen gesprochen wurden, haben mir viel mitgegeben. Das gemeinsame Abendessen in unserem Hotel war lecker. Die Nachtruhe war gesichert. Wecker brauchten wir nicht. Die Kirchenglocken um 6.00 morgens waren vollkommen ausreichend. Frühstück war super. So konnten wir gestärkt in der wunderbaren Beichtkapelle den Gottesdienst feiern. Dermaßen eingestimmt an körperlichen und geistigen Kräften,traten wir die Heimreise an. Der letzte große Halt war das NABU-Cafe am de Wittsee. Hier konnten wir bei Kaffee und Kuchen noch einmal die Erlebnisse Revue passieren lassen. Wohlbehalten kamen wir gegen 17.00 in Herz-Jesu an.  
 
Fazit: Pilgern ist unter solchen Voraussetzungen eine wunderbare Erfahrung. In einer Gemeinschaft sind diese Eindrücke von besonderer Art. Gespräche, die geführt wurden mit Menschen, die man noch nicht so gut kannte, sind für mich sehr schön. Danke an alle, die so etwas überhaupt
möglich machen!
 
Erika Ohlig

Thema

Gratulation für unseren Gemeindereferenten Roland Weber,

der am 2. September auf 40 vollendete Dienstjahre in unserem Bistum Aachen zurückblicken konnte. Herr Weber hat in Paderborn Religionspädagogik studiert. Die Ausbildungszeit verbrachte er in Simmerath, um von dort nach St. Josef, Rheydt, zu wechseln. Von dort aus kam er in den Rheydter Westen, wo er seit 1997 tätig ist. Herr Weber hat die GdG maßgeblich mitgeprägt. Er ist für viele Menschen ein wichtiger Ansprechpartner. Nicht nur diese Leute werden ihn vermissen, wenn er im November 2021 in den Ruhestand geht. Für die verbleibende Dienstzeit wünschen wir ihm die gewohnte Freude an der Arbeit und am Leben, sowie  Gottes Segen.

 

Neueste Artikel: