Gemeinschaft der Gemeinden

Rheydt West

 

Pfarre Herz Jesu

Neues aus unserer Kita St. Konrad

Auch in Coronazeiten wollen wir Sie mit Erlebnissen und Geschichten aus unserer  Kita informieren und auch unterhalten. Einige unserer Kinder aus systemrelevanten Familien besuchen momentan die Kita . Für uns ist es jedoch momentan eine Herzenssache, auch zu den anderen Kindern die Kontakt aufrecht zu erhalten und die Beziehung zu den Kindern zu pflegen.

Zu Beginn dieser außergewöhnlichen Zeit haben wir den Kindern einem Brief geschrieben.

Wir haben wunderschöne gemalte Bilder, Basteleien und von mehreren Kindern sogar auch Briefe und bemalte Steine erhalten. Wir haben uns alle unglaublich über die liebevoll gestaltete Post und die netten Grüße gefreut!

Einige Briefe sind am Zaun zu bestaunen. Vielleicht kommen Sie bei einem Ihrer Spaziergänge bei uns vorbei und können sie sich einmal ansehen. Mit kleinen Aktionen wollen wir ein bisschen Kita zu den Kindern nach Hause bringen. Wir verabreden uns bespielsweise mit den Kindern zum chatten oder telefonieren. Von zu Hause aus können sie dann mit uns über ihren Alltag zu Hause erzählen oder ihr Lieblingsspielzeug zeigen. Nahezu allen Kindern macht das Chatten Spaß und sie gehen mit diesem Medium ganz ungezwungen um.

Wir Erzieher wünschen uns, dass wir bald wieder zum normalen Kindergartenalltag zurückkehren können und die Kinder mit Ihren Spielkameraden  zusammen sind.

Die Kinder, die sich zur Zeit in der Notbetreuung befinden, entdecken gerade intensiv verschiedene Hygienemaßnahmen. Es werden Knetseife hergestellt und Schaumbäder für die Hände gemacht. Wir spielen zudem Abstandsspiele wie z.B. „Stoptanz auf Zeitungen“. Die Kinder lernen, neue Regeln zu akzeptieren und diese im Alltag mit umzusetzen. Diese sind z.B. das tägliche Fiebermessen, Abstand halten, und das Spielen in einer „Regelgruppe“. Die Kinder erkennen ihre „Gruppe“ und „ihre“ Toilette an ihrem Foto an der Türe.

Paul (5 Jahre) erzählt: „Immer wenn ich in den Kindergarten komme, muss ich meine Hände waschen. Mein Bruder macht es nicht so gerne, aber dafür haben wir Knetseife gemacht die er toll findet. Und wenn wir rausgehen, passen die Erzieher immer auf wohin wir gehen. Die anderen Gruppen gehen dann woanders hin, der Garten ist ja voll groß!“

Es gibt zudem eine weitere Veränderung in unserer Kita:

Unsere liebe Kollegin Frau Ursula Köhlen geht Ende Juli in den wohlverdienten Ruhestand. Gerade in der Coronazeit hat sich der Kindergartenalltag so verändert, dass Frau Köhlen in der Arbeit mit den Kindern leider nicht teilnehmen kann.

Ihre Lieblingsbeschäftigung ist daher mittlerweile das Videochatten mit den Kindern, die zu Hause sind.

Trotz allem werden wir Frau Köhlen angemessen und gebührend feiern.

Wir danken Ihr für ihre jahrelange, tatkräftige Unterstützung, ihre Herzlichkeit und ihr offenes Ohr und freuen uns, wenn sie uns weiterhin bei bestimmten Aufgaben unterstützend zur Seite steht!

Euch und Ihnen wünschen wir das Beste und hoffen, dass wir alle gesund bleiben,

das Team von St.Konrad

 

 

Thema

 

Neueste Artikel: